Unser Apfelfest – ein großer Erfolg!

Was machen wir mit den vielen Äpfeln von unserer schuleigenen Streuobstwiese, wenn die Ernte so reichhaltig ausfällt, wie in diesem Jahr? Wie schon in den Vorjahren wurde ein Großteil der Früchte zu Saft gepresst und auf dem Schulhof des Sperberweges in Form von Apfelschnitzen an die Schüler verteilt. Die leckeren Früchte fanden reißenden Absatz. Doch als Höhepunkt unseres diesjährigen Apfelfestes wurde am letzten Donnerstag vor den Herbstferien Apfelkuchen für die neuen Fünftklässler gebacken.

Die Anweisung der Abteilungsleitung war eindeutig: „Den Kuchenteig, den machen wir nicht selbst. Den kaufen wir.“ Alles andere sei schon genug Arbeit. Es könne ja nicht sein, dass die Kolleginnen (wie im vergangenen Jahr) eine Nachtschicht einlegen. Aber da hatte Frau Haaß nicht mit den beiden back-begeisterten Lehrerinnen, Frau Jansen und Frau Rietze gerechnet. Die nämlich ließen es sich nicht nehmen, alle Vorbereitungen für das diesjährige Apfelfest selbst zu übernehmen. Zutaten einkaufen, Quark und Öl zu Teig verkneten, sowie aus Margarine, Mehl, Zimt und Vanillezucker Streusel zu zaubern. „Wo kommen denn die Streusel her?“ Mit dieser Frage wollten wir herausfinden, wie lange die beiden an diesem Morgen schon aktiv gewesen waren. „Ooch“, so die beiläufige Antwort von Frau Rietze, „die habe ich heut´ früh noch schnell gemacht“. Sie, wie auch Frau Jansen hatte schon lange vor Schulbeginn angefangen, alle Zutaten herzurichten. Trotz der vielen Arbeit war um 9:30 Uhr das meiste schon geschafft. Zimt und Vanille-Duft zogen durch das Schulgebäude, als die Schülerinnen und Schüler zur ersten Pause aus den Klassenräumen strömten, während in unserer Schulküche 17 Bleche voller goldbraun gebackener Apfelkuchen auf ihren Verzehr warteten. Nebenbei war die Küche auch schon wieder aufgeräumt worden.

Der Dank für die geleistete Arbeit gilt nicht allein den beiden Lehrerinnen, sondern auch und vor allem den Schülerinnen und Schülern der 8d und den zahlreichen Eltern unserer neuen Fünftklässler, die tatkräftig mitgeholfen haben. Ohne ihre Hilfe beim Vorbereiten der Bleche, dem Teigausrollen, dem Schälen und Teilen der Äpfel und Belegen der Bleche, wären so viele Apfelkuchen wohl nicht fertig geworden.

Die Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten muss wohl so gut funktioniert haben, dass man unsere Küchen-Chefin, Frau Jansen, zum Schluss noch sagen hörte: „Und nächstes Jahr backen wir Kuchen für die ganze Nachbarschaft.“

Wir freuen uns auf das nächste Jahr.

RHL – Fotos: Städtische Gesamtschule Stolberg