Der Schulsanitätsdienst an der städtischen Gesamtschule Stolberg

Es ist Aufgabe der Schule die Erste Hilfe Versorgung sicher zu stellen. Bei uns wird diese Aufgabe seit 2013 vom Schulsanitätsdienst wahrgenommen. Durch unsere ausgebildeten Kooperationslehrer besteht seit dem Schuljahr 2018/19 eine Unterstützung durch das Deutschen Roten Kreuz, wodurch eine jedes Jahr stattfindende Neuausbildung von Schulsanitätern sowie Lehrkräften gewährleistet werden kann.

Die Schulsanitäter/innen sorgen bei Schul- und Sportfesten, Ausflügen und an ganz normalen Schultagen für Sicherheit und helfen ihren Mitschülern bei Notfällen. Sie sind fit in Erste Hilfe, wissen, wie in einer Notfallsituation gehandelt werden muss.

Doch der Schulsanitätsdienst geht weit über Erste Hilfe hinaus: Schulsanitäter übernehmen Verantwortung für ihre Mitschüler. Sie sind bei Unfällen in der Schule als erste zur Stelle, leisten Erste Hilfe und informieren wenn nötig den Rettungsdienst. Das sind wichtige Aufgaben, die Wissen und Einfühlungsvermögen, aber auch Selbstbewusstsein und Teamarbeit erfordern.

Beim Schulsanitätsdienst gibt es keine Einzelkämpfer, das Miteinander steht im Vordergrund. Einer lernt vom anderen. Hilfeleistung und Toleranz werden trainiert.

 

Ausbildung und Aufgaben:

Jeder kann helfen und Leben retten.

Die zugrunde liegende Idee ist Schülerinnen und Schüler so auszubilden, dass sie die im Schulalltag vorkommenden Unfälle und Notfälle versorgen können.

Die Ausbildung zum Schulsanitäter erfolgt in regelmäßigenTreffen, der Sani-AG. Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 8-10 haben jedes Jahr die Möglichkeit diese Arbeitsgemeinschaft zu besuchen. Nach erfolgreicher Ausbildung erhalten die Schülerinnen und Schüler einen Nachweis über die Teilnahme am Erste Hilfe Kurs und werden als Schulsanitäter im Team eingesetzt.

Die Mitglieder des Schulsanitätsdienstes übernehmen in den Pausen, während der Unterrichtszeiten und bei allen schulischen Veranstaltungen die Versorgung verletzter oder erkrankter Personen. Die Sanitäter nehmen ihren Dienst im eingerichteten Sanitätsraum wahr und können bei Bedarf über Funk alarmiert werden.

Kann ein verletzter Schüler bzw. eine verletzte Schülerin nicht weiter am Unterricht teilnehmen, so sind die Sanitäter/innen für eine ordnungsgemäße Übergabe an den Rettungsdienst oder für die Benachrichtigung der Eltern zuständig. Alle getroffenen Maßnahmen erfolgen in enger Absprache mit den betreuenden Lehrkräften.

Zu den weiteren Aufgaben gehört auch die Dokumentation von Erste-Hilfe-Leistungen, das Erstellen von Dienstplänen sowie die Materialverwaltung und -beschaffung.

Der Schulsanitätsdienst besteht in der Regel aus 15-20 Schülerinnen und Schülern. Einige Schülerinnen und Schüler bleiben dem Schulsanitätsdienst auch bis in die Oberstufe treu, sodass sie bei Bedarf das Team mit ihrer Erfahrung ergänzen können.

 

Vorteile für die Schule:

Schulsanitäter/innen sind darin ausgebildet, Gefahren zu vermeiden. Passiert doch etwas, sind sie sofort zur Stelle, helfen kompetent und verringern so die Unfallfolgen. Darüber hinaus werden im Schulsanitätsdienst Menschlichkeit, Hilfeleistung und Toleranz trainiert, was wiederum das soziale Klima der Schule positiv beeinflusst.

 

Kontakt:

Katja Fuß (DRK-Kooperationslehrerin)

E-Mail:  k.fuss@gesamtschule-stolberg.de