Wir sind eine Schule die sich offen gegen Ausgrenzung ausspricht..

Die Gesamtschule Stolberg spricht sich gegen Radikalismus aus und unterstützt die Stadt Stolberg in ihren Bemühungen Aufmärsche von Radikalen in Stolberg zu verhindern. Um die Initiative der Stadt Stolberg in Zusammenarbeit mit Vereinen und vielen Inistitutionen zu unterstützen, haben alle Schüler und Lehrer unserer Schule ein Transparent mit ihren Namen versehen, auf dem sie sich gegen Radikalismus in Stolberg aussprechen.

Dieses Transparent wurde in das „städtische Protestbanner“ eingearbeitet, um zu zeigen, dass in Stolberg kein Platz ist, für Fremdenfeindlichkeit jeglicher Art.

Schule ohne Rassismus

Schuleiter Helge Pipoh mit verschiedenen Schülern, Foto: SGS

An der Gesamtschule Stolberg wird Toleranz gegenüber allen Mitmenschen „groß geschrieben“. Dies ist ein fester Bestandteil des schulischen Lebens. In diesem Zusammenhang nimmt die Schule an dem Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ teil.

Alle Schüler und Lehrer haben sich mit ihrer Unterschrift dazu verpflichtet, folgende Inhalte zu pflegen:

  1. Die Schüler und Lehrer setzen sich dafür ein, dass es zu einer zentralen Aufgabe der Gesamtschule wird, nachhaltige und langfristige Projekte, Aktivitäten und Initiativen zu entwickeln, um Diskriminierungen, insbesondere Rassismus, zu überwinden.
  2. Wenn an der Schule Gewalt, diskriminierende Äußerungen oder Handlungen ausgeübt werden sollten, wenden sie sich dagegen und setzen sich dafür ein, dass sie in einer offenen Auseinandersetzung mit diesem Problem gemeinsam Wege gefunden werden zukünftig einander zu achten.
  3. Sie setzen sich dafür ein, dass an der Schule regelmäßig Projekte zum Thema Diskriminierungen durchgeführt werden, um langfristig gegen jegliche Form von Diskriminierung, insbesondere Rassismus, vorzugehen.

Schule ohne RassismusInformationen unter: www.schule-ohne-rassismus.org


     Schule ohne Rassismus

      Ansprechpartner: Johann Bauerdick

      E-Mail: j.bauerdick@gesamtschule-stolberg.de