„Junge Erwachsene entwickeln Erziehungskompetenz – „Babyprojekt“

Wir (16 Schülerinnen der Klasse 9) haben dieses Jahr im Ergänzungsunterricht an dem Projekt „Vor dem Anfang starten – Junge Erwachsene entwickeln Erziehungskompetenz“ teilgenommen. Am Anfang des Projekts haben wir die Kletterhalle in Aachen besucht, um unser Selbstvertrauen zu stärken. Als nächstes haben wir uns mit der Wohnungseinrichtung und deren Kosten beschäftigt, passend dazu haben wir uns Filme angeguckt, um uns unterschiedliche Lebenssituationen besser vorstellen zu können. Weiterhin waren wir beim SKF ( Sozialdienst katholischer Frauen, Beratungsstelle). Dort konnten wir Fragen stellen, die uns ausführlich beantwortet wurden. Außerdem wurde uns eine Hebamme vorgestellt. In dem Projekt haben wir uns noch mit weiteren Themen beschäftigt wie z.B.:  Fätales Alkoholsyndrom (Auswirkungen von Alkoholkonsum in der Schwangerschaft), Partnerschaft, Schwangerschaft, Verhütung und Babys. Dann bekamen wir endlich die Babypuppen.

In der „Puppenwoche“, in der wir mit Babysimulationspuppen den Alltag mit einem Baby nachempfinden konnten, gab es positive und negative Aspekte:

Positiv:

– wir konnten tolle Erfahrungen sammeln (man weiß, wie sich die Eltern gefühlt haben)

– wir haben Muttergefühle entwickelt

– man lernte selbständiger zu werden/Verantwortung zu übernehmen

– man konnte sich austauschen

– wir haben uns gegenseitig geholfen

– die Reaktionen der Menschen waren interessant

– man wurde Zuhause unterstützt

– die Geräusche der Puppen waren beruhigend, wenn man sein Bedürfnis richtig erkannt hat und es z.B. mit dem Trinken fertig war

Negativ:

– man war übermüdet (wenig Schlaf)

– man musste eher auf das Kind achten als auf sich selbst

– es war anstrengend, weil die Babypuppe Vieles benötigte

– man wurde merkwürdig angeguckt

– sie brauchen viel Aufmerksamkeit

– man hatte keine Zeit für sich selbst

– man war an ein paar Tagen schlecht gelaunt

– das Schreien war ätzend

Eigene Meinungen:

Wir fanden die Babywoche interessant und hilfreich, da wir Neues gelernt und Muttergefühle entwickelt haben. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht, da wir uns gegenseitig geholfen haben. Das einzige, was anstrengend war, waren die Nächte und das Geschrei vom Baby. Ansonsten können wir das Projekt nur weiterempfehlen und werden die Babypuppen vermissen.

von Eda 9b/Maryam 9a